Dr. Thomas Brach

Dr. Brach studierte Rechtswissenschaften in Bielefeld und Bonn. Nach dem ersten Staatsexamen in Bonn war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für deutsches Recht der Université de Lausanne, Schweiz. Im Anschluss daran absolvierte er das Rechtsreferendariat in Hamburg. Dort legte er 1997 sein zweites Staatsexamen ab.

Seine anwaltliche Tätigkeit begann Dr. Brach 1997 am Hamburger Standort der überörtlichen Sozietät Hasche Eschenlohr Peltzer Riesenkampff Fischötter, die nach diversen Fusionen in der internationalen Sozietät CMS Hasche Sigle aufging. Im Januar 1999 wechselte Dr. Brach in die überörtliche Sozietät Heuking Kühn Lüer Wojtek. Dort war er ebenfalls am Standort Hamburg tätig. Seit Juli 2005 ist Dr. Brach Partner der Sozietät Damm & Mann.

Bereits während seiner Ausbildung spezialisierte Dr. Brach sich auf dem Gebiet des gewerblichen Rechtsschutzes, insbesondere des Wettbewerbs- und des Kartellrechts. Im Rahmen seiner anwaltlichen Tätigkeit dehnte er diesen Schwerpunkt auf die Rechtsberatung und -vertretung im Zusammenhang mit der Deregulierung monopolisierter Märkte aus. Insbesondere auf den Gebieten der nationalen und internationalen Postliberalisierung berät und vertritt Dr. Brach seit langem eine Vielzahl deutscher und ausländischer Mandanten.

Darüber hinaus betreut Dr. Brach Mandanten in verwaltungsrechtlichen Angelegenheiten vielfältiger Art. Sein Schwerpunkt liegt dabei auf dem Gebiet des Wirtschaftsverwaltungsrechts.

Weitere Informationen über Dr. Thomas Brach finden Sie auch im JUVE Handbuch »Wirtschaftskanzleien« 2016/2017, unter Nomos Kanzleien in Deutschland und unter Legal500.